Was ist das Surf Wachs?

Surfwachs ist ein klebriges, wasserabweisendes Wachs. Dabei ist es weder glatt noch rutschig, wie man es zum Beispiel bei einem Autowachs sieht.

Das Wachsen der Surfbretter geht bis in die zeitigen 1950s zurück. Allerdings wurde damals Paraffin verwendet. Paraffin ist jedoch in keiner Weise so anspruchsvoll wie das Surf Wachs von heute. Für den damaligen Gebrauch mussten Surfer damit auskommen und irgendwie funktionierte es ja doch.

Als Surfen mehr und mehr Beliebtheit fand, wurde auch dem Surf Wachs mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Zu Beginn wurde dem Paraffin verschiedenste Gummiverbindungen beigemischt, um ein klebriges Wachs zu erzeugen.

Heutzutage wird Surf Wachs aus Paraffin, Bienenwachs und anderen Hartwachsen hergestellt. Manche sagen, dass jeder Hersteller seine eigene und geheime Formel hat, um das beste Surf Wachs auf den Markt zu bringen.

Dasselbe kann wahrscheinlich auch über jeden Surfer gesagt werden. Jeder entwickelt seine Art das Board zu wachsen und schwört dabei auf seine Methode und sein spezielles Produkt.

Was für das Wasser gut, ist für die Fußsohlen weniger geeignet

Was ich damit meine, die Außenseite des Surfbrett ist glatt und rutschig. Das ist gut für die Wasserseite, damit das Brett besser auf den Wellen gleitet. Auf einer glatten, rutschigen und nassen Oberfläche ist es jedoch nicht einfach zu stehen. Da kann einem schon einmal das Brett, sprichwörtlich, unter den Beinen weggezogen werden!

Ein gut gewachstes Surfbrett schafft Unebenheiten auf der Oberseite, die den Füßen etwas zum Greifen geben. Ein klebriges Wachs trägt viel zum besseren Manövrieren auf den Wellen bei. Es ist dabei auch zu beachten, dass durch die Handbewegungen beim Wachsen verschiedene „Muster“ entstehen. Diese erhöhten Traktionsmuster entstehen durch die gleichmäßige Verteilung des Surf Wachses. Das richtige Auftragen von Surf Wachs, kann den Unterschied zwischen Wellenreiten und von dem Brett fallen ausmachen. Wissen Sie einmal wie ein Surfbrett gewachst wird, dann ist das relative einfach und unkompliziert!

Worauf sollte beim Wachsen eines Surfbretts geachtet werden

Die Länge:

Bei einem Longboard sollte die gesamte Oberfläche gewachst werden

Verwenden Sie jedoch ein Shortboard, so wird dieses von der vorderen Seite des Logos, bis zur hinteren Kante gewachst. Über den Daumen sind das ca. zwei Drittel der Länge.

Nun können Sie mit dem Wachsen beginnen

Die meisten Surfer verwenden zuerst ein Basiswachs. Das gesagt, Sie könnten darauf auch verzichten, allerdings hält das Surf Wachs ohne dem Basiswachs nicht sehr lange. Das Basiswachs gibt dem Deckwachs eine bessere Haftbarkeit. Der Grund dafür ist, dass das Basiswachs so lange aufgetragen wird, bis die erwünschten Unebenheiten auftreten. Sobald das erzielt ist, können Sie mit dem Deckwachs beginnen.

Sind Sie neu zum Surfbrett wachsen, so könnten Sie Basis- und Deckwachs in verschiedenen Farben anwenden. Damit habe Sie einen weitaus besseren Überblick.

und zum Abschluss

Nachdem Sie genügend Surf Wachs aufgetragen haben, kämmen Sie durch die Wachsschicht in einem diagonalen Muster.

  • Tipp
    Wenn Sie davon absehen, nach jedem Surfen ein neues Surf Wachs aufzutragen, so können Sie sich mit dem Kamm helfen, um ein Schraffur Muster mit diagonalen Streifen zu schaffen.

Jetzt heißt es nur noch, das Brett aufzustellen und mit kaltem Wasser anzusprühen, um die Härtung des Surf Wachs zu beschleunigen. Danach kann es auch schon zum Wellenreiten gehen.

In unserem Surf Shop findest du verschiedene Arten von hochwertigem Surfwachs.