SUP Yoga fit

 

Die aktuellen Zeiten machen das Reisen schwieriger und teilweise sogar unmöglich. Für Wassersport Fans umso bedenklicher, schließlich wächst die Sehnsucht nach Schwimmen, Segeln & Co.

Möchtest du demnächst wieder auf Reisen gehen oder dich einfach nur fit halten? Stand Up Paddle Boarding ist für beide Fälle die genau passende Lösung. SUP gilt unter Liebhabern als anspruchsvolles Workout, bei dem der Spaßfaktor entsprechend hoch ist.

Aber: SUP hat sich längst als Ganzkörper-Workout etabliert, gilt als Allzwecklösung für jeden Körperbereich. So kannst du mit verschiedenen Übungen die Schultern und Brust trainieren, während der Rücken, die Arme und selbst die Beine keineswegs zu kurz kommen.

Darüber hinaus eignet sich SUP-Boarding sogar zur Erweiterung der Cardio Fähigkeiten. Doch wie genau unterstützt dich Stand Up Paddle Boarding dabei, fit zu werden oder zu bleiben? Das verraten wir dir nachfolgend ein wenig genauer.

 

SUP Workouts variantenreicher gestalten – wie wäre es mit SUP Surfen?

Bist du stetig auf der Suche nach neuen Workout-Möglichkeiten und möchtets dein Training variantenreicher gestalten? Mit der entsprechenden Umstellung des Trainings und einer ausgewogenen Ernährung kannst du dich für den Sommer fit machen.

Das Stand Up Paddle Boarding bietet dir die Gelegenheit, neben Radfahren, Jogging & Co. auf neue Wege umzusteigen. Eine davon ist das SUP Surfen.

SUP Surfen

 

Diese Art des SUP-Workouts verbrennt rund 700 Kalorien pro Surfstunde, beschert dir obendrein einen Mix aus Spaß und Abenteuer. Das Besondere am SUP-Surfen: Je länger du dich auf dem Wasser halten kannst und je intensiver die Wellen ausfallen, desto effektiver fällt dein Workout aus.

 

SUP & Crossfit – die moderne Art des Workouts

Eine weitere SUP Variante ist die Kombination mit CrossFit. Hierbei erhältst du die grundlegende Trainingsessenz, wobei du die Effizienz drastisch steigerst.

Solltest du dich für ein Workout mit Crossfit und SUP entscheiden, so empfiehlt sich eine Wiederholung des jeweiligen Trainings an drei oder vier Tagen.

SUP Crossfit

 

Ein mögliches Trainingsbeispiel für ein Crossfit SUP Workout haben wir dir nachfolgend zusammengetragen:

  • 10 Minuten Aufwärmen
  • 12 Fahrrad-Kicks
  • 12 Crunches
  • 10 Sit Ups
  • 12 Lunges
  • 6 Minuten Paddeln (mittelhohe Auslastung)
  • 12 Butterfly Kicks
  • 45 Sekunden Low Plank
  • 45 Sekunden High Plank
  • 35 Sekunden Side Plank (auf jeder Seite)
  • 12 Minuten SUP Boarding

 

SUP Wake Boarding als weitere Varianten, um dich fit zu halten

Abwechslungsreich und höchst unterhaltsam – so lässt sich SUP Wakeboarden mit nur wenigen Worten beschreiben. Der Fokus bei dieser Art des Workouts liegt auf der Stärkung der Arme.

Dazu wirkt sich ein intensives Training positiv auf die Beine aus. Weitere Vorzüge dieser Art des Workouts bestehen in der Verbesserung deiner Haltung.

Die integration von SUP Wake Boarding verbessert nicht zuletzt die Vielseitigkeit. Dazu wirst du reaktionsschneller und kannst flexiblere Workouts planen.

 

HIT-Workout als Paradebeispiel

Das HIT-Workout (High intensity Training) gilt als äußerst effektiv und stellt die Lösung dar, wenn du deine Sessions noch mehr ausreizen möchtest.

Dabei gilt: Je schneller du paddelst und intensiver du die Workouts angehst, desto mehr wirkt sich das auf deinen Fitnesszustand aus. Ein mögliches Beispiel für ein optimales HIT-Workout kann wie folgt aussehen:

  • 5 Minuten Paddeln (Aufwärmen, niedrige Auslastung)
  • 12 Minuten SUP (Höchste Intensität)
  • 12 Minuten SUP (Niedrige Intensität)
  • 2,5 Minuten Durchatmen
  • 12 Minuten SUP (Höchste Intensität)
  • 12 Minuten SUP (Niedrige Intensität)
  • 5 Minuten abschaltendes paddeln zum Ausklang des Trainings

 

Wie wäre es mit SUP Yoga?

Hast du zuletzt ein hochintensives Workout gemeistert? Dann ist SUP Yoga als nächstes Training perfekt geeignet, denn dabei handelt es sich um eine eher ruhigere Art – womit es sich ideal eignet, um Körper und Geist in Einklang zu bringen.

SUP Yoga

Bildquelle: SUP Yoga Menorca

 

Die Dauer der Sessions variiert, liegt in der Regel aber bei 60 Minuten. Du trainierst beim SUP Yoga deinen Körper, ebenso wie deine geistigen Fähigkeiten. Möchtest du die Effizienz deines Workouts dennoch steigern, so kannst du das SUP Yoga mit Bikram oder Power Yoga erweitern.

 

SUP Trainings – achte auf körperliche Faktoren

Ganz gleich, für welche der Sessions du dich am Ende entscheidest – achte auf genügend Schlaf, trink genügend Wasser und baue Ruhepausen ein. So gewährleistest du, dass die Effizienz wächst und du das Maximum aus den Workouts herausholst.

Kennst du noch weitere Methoden, um in den aktuellen Zeiten fit zu werden? Verrate uns deine Ansichten gerne in einem persönlichen Kommentar.

 

Wenn du auf der Suche nach einem guten aufblasbaren oder festen SUP für Yoga und Workouts bist, kannst du hier unsere Kollektion durchstöbern:

Aufblasbares SUP Hartes SUP