Snowboard Tuning

In aufsteigender Reihenfolge

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
In aufsteigender Reihenfolge

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Ski & Snowboard Tuning & Kanten Schleifen

 

Snowboard Tuning

 

Ski und Snowboard Tuning gehört einfach zum genussvollen Snowboarden. Denn so kommt Ihr erst richtig in Fahrt und könnt mit getunten Kanten scharfe Kurven ziehen!

Hier zeigen wir Euch, worauf es beim Snowboard Tuning ankommt!


Snowboard Tuning – Kanten schleifen und Belag wachsen


Das Snowboard Tuning setzt sich aus mehreren Schritten zusammen. Hierbei sind alle gleichermaßen wichtig, denn nur wenn alles perfekt geartet und bearbeitet ist, kann die rasante Abschussfahrt so richtig Spaß machen.

Die Schritte sind im Einzelnen:


Wichtig ist, dass Dein Snowboard beim Tuning weder kalt noch nass sein darf. Stell das Snowboard also vorher für einige Zeit in einen warmen Raum. Das Gleiche gilt übrigens natürlich auch für das Ski Tuning, das im Wesentlichen die gleichen Arbeitsschritte wie das Snowboard Tuning beinhaltet.
– oder wahlweise auch die Ski, denn das Ski Tuning ist dem des Snowboard Tuning praktisch gleich.
Als nächstes muss dann die Bindung angeschraubt werden. Zudem sollte das Snowboard während des Tunings am besten mit speziellen Boardhaltern befestigt werden. Denn so kannst Du in Ruhe arbeiten, ohne dass das Brett verrutscht.

 

Snowboard Tuning Step 1 – Belag ausbessern

Einfache Striemen und Kratzer müssen nicht speziell ausgebessert werden. In diesem Fall reicht ein einfaches Abschleifen mit feinem Schleifpapier. Sollten allerdings tiefe Kratzer im Belag vorhanden sein, dann solltest Du diese selbstverständlich bevor Du mit dem Snowboard Tuning fortfährst reparieren. Hierzu brauchst Du folgende Dinge:

  • Teppichmesser
  • Kupferbürste
  • Karosseriefeile
  • P-Tex Stift (hierbei handelt es sich um ein Kunststoffmaterial zum Auffüllen der Kratzer)

Als erstes schneidest Du alle Belag Reste am Rand des Kratzers weg. So garantierst Du, dass die schadhafte Stelle später perfekt mit dem Kunststoffmaterial ausgefüllt Kantenschleiferwerden kann. Vor dem Füllen musst Du mit der Kupferbürste die betreffende Stelle richtig gut ausbürsten. Nun wird der P-Tex-Stift angezündet. Das Material schmilzt hierdurch und Du kannst es dann in der beschädigte Stelle tropfen, bis diese komplett gefüllt ist. Hierbei solltest DU allerdings bedenken, dass sich das Material beim Auskühlen zusammenzieht, lass also lieber ein paar Tropfen mehr rein fallen.

Das Material härtet übrigens sehr schnell aus und schon nach 5 Minuten kann es normalerweise weitergehen. Denn nun muss man das überschüssige Material mit der Karosseriefeile abtragen. AM Ende sollte die ausgebesserte Stelle perfekt mit dem normalen Belag eine Ebene bilden.

 

Snowboard Tuning Step 2 - Kanten schleifen

Wie Du sicherlich weißt, hängte die Schärfe und der Winkel, in dem Du die Kanten Deines Snowboards schleifen solltest, davon ab, wofür Du es hauptsächlich einsetzt:

  • Scharfe Kanten sind vor allem für normalen Piste, Halfpipes, etc. sinnvoll
  • Weniger markant sollten die Kanten sein, wenn man vor allem Jibben, Rail fahren und Pisten-Tricks machen möchte.

Mach Dir also vorher Gedanken, welche Fahreigenschaften Du gerne erzielen möchtest, z.B.:

  • Drehfreudigkeit
  • Laufruhe
  • Fahrkomfort
  • Eisgriffigkeit

Gerade als Anfänger ist man da oft ein bisschen überfordert und sollte sich eventuell für das erste Snowboard Tuning die Hilfe eines erfahrenen Snowboarders sichern. Natürlich kann man am Anfang der Snowboardens das Snowboard im Geschäft Tunen lassen.

Auf jeden Fall werden sowohl die Belagskante als auch die Seitenkante bearbeitet. Hierfür kommt ein Kantenschleifer zum Einsatz. Zudem brauchst Du auch eine Feile und einen Schleifstein. All diese Dinge findest Du selbstverständlich bei uns im Shop!

Bevor es mit dem eigentlichen Kanten Schleifen losgehen kann, musst Du auch hier die Kanten auf Probleme und schadhafte Stellen untersuchen. Dort, wo Du defekte Stellen findest, bearbeitest Du diese am besten zunächst mit dem Schleifstein.

Der Kantenschleifer kommt nur bei der Arbeit an der Seitenkante zum Einsatz. Der gewünschte Winkel kann zwischen 90 und 86 Grad eingestellt werden. Hierbei gelten grob die folgenden Werte:

  • Bissiger Kantengriff: Winkel von 86 bis 88 Grad
  • Weniger Grip: Winkel von 89 bis 90 Grad


Zum Schluss steht dann noch das Snowboard Kanten abrunden auf der To-Do-List. Hierfür werden mit dem Schleifstein 10-15 cm der Snowboard Kanten von Nose und Tail abgerundet. Dies verhindert, dass das Snowboard zu schnell verkanntet.


Snowboard Tuning Step 3 – das Wachsen


Bevor wir erklären, worauf beim Wachsen zu achten ist, möchten wir nochmal daran erinnern, dass das Board zuvor schon eine ganze Weile in einem warmen Zimmer stehen sollte. Dies ist deshalb so wichtig, weil die Poren im Belag beim kalten Board geschlossen sind und dieser das Wachs nicht wirklich gut aufnehmen kann.

Der Ort, wo Du das Snowboard Tuning und speziell das Wachsen durchführst, sollte gut belüftet sein.Snowboard Wachs

Bevor Du Dich ans eigentliche Wachsen machst, sollte die Unterseite des Boards wirklich sauber sein. Hierfür kannst Du am besten eine speziellen Belagsreiniger verwenden. Dieser hilf Schmutz und altes Wachs zu entfernen, bevor Du das neue aufträgst.

Prinzipiell gibt es zwei Wachsarten zum Wachsen von Snowboards und Ski:

  • Kaltwachs: Dieses Produkt gibt es zum Aufsprühen, Aufreiben und als Gel zum Einreiben. Das Ganze ist zwar unglaublich einfach und schnell, hat aber den Nachteil, dass der Effekt des Wachsens nach einem Tag im Schnee flöten geht.
  • Heißwachs: Um das Snowboard oder die Skier perfekt auf den nächsten Urlaub vorzubereiten ist das Heißwachs die richtige Option. Wenn auch aufwändiger beim Wachsen, so ist diese Methode dafür nachhaltig und man hat lange etwas vom Effekt des Wachsens.

Wichtig ist, dass es verschiedene Wachse für unterschiedliche Temperaturen gibt. Daneben gibt es allerdings auch das sogenannte Universal-Heißwachs, welches praktisch bei jeder Temperatur funktioniert.

Besonders toll ist, dass es mittlerweile auch biologisch abbaubare Wachse zum Snowboard Tuning gibt. Wenn Euch der Umweltschutz am Herzen liegt, solltet Ihr danach fragen!

Zum Heißwachsen braucht Ihr ein Bügeleisen. Obwohl manche Leute ein normales Haushaltsbügeleisen verwenden, besteht hier die Gefahr, dass man durch die hohen Temperaturschwankungen den Belag vom Snowboard verbrennt. Wir empfehlen daher ein spezielles Wachsbügeleisen anzuschaffen. Diese hält die gewünschte Temperatur von 120 bis 130° anstandslos und Ihr könnt gefahrlos und in Ruhe Wachsen.

Beim Heißwachsen möchte man, dass das Wachs so tief wie irgend möglich in die Poren dringt. Dies braucht seine Zeit, weswegen man für das gewissenhafte wachsen einiges Zeit einplanen sollte. Nach abgeschlossenem Wachsen sollte das Board mindestens eine halbe Stunde lang auskühlen, bevor man den letzten Schritt des Snowboard Tunings in Angriff nimmt – das Abziehen und Bürsten.

Bei Surfer-world.com findet Ihr alle wichtigen Produkte zum Snowboard Tuning, und somit natürlich auch zum ähnlichen Ski Tuning – an einem Ort. Ihr könnt im gutsortierten Onlineshop u.a. folgende Artikel finden:

Am besten Ihr seht Euch einfach selbst mal ein bisschen um!