Kiteboards Shop

In aufsteigender Reihenfolge

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
In aufsteigender Reihenfolge

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Kiteboards im Kiteboard Shop

Das Kitesurfen ist eine Wassersportart, bei welcher der Kitesurfer mit Hilfe eines Lenkdrachens (Kite) gezogen wird. Die hohen Geschwindigkeiten, die so erreicht werden, kann der Kitesurfer für Sprünge und beeindruckende Stunts nutzen. Die wichtigsten Utensilien sind bei dieser Sportart daher das Kiteboard sowie der Kite. Die Kiteboards erinnern in ihrer Form eher an Wakeboards als an Surfbretter, was an der ähnlichen Antriebsweise liegt, die zum Vorankommen genutzt wird.

Das Besondere an Kiteboards

Kiteboards lassen sich zunächst in drei grobe Kategorien einteilen. Diese sind Twin Tips, Directional-Boards, sowie Mischformen aus diesen beiden Arten. Directional-Kiteboard RRDBoards ähneln Surfbrettern vor allem in ihrer Form und besitzen an ihrem Heck meist Finnen. Die Vorderseite läuft spitz zu, wodurch Directional-Boards lediglich in eine Richtung fahrbar sind. Twin Tips lassen sich hingegen in beide Richtungen fahren und sind daher an Bug und Heck verhältnismäßig gleich aufgebaut.

Die Mischformen weisen ebenfalls wie die Directional-Boards Unterschiede an Bug und Heck auf und besitzen daher eine eindeutige Vorderseite, die auch die Fahrtrichtung bestimmt. Diese drei grundlegenden Arten werden um weitere Differenzierungen ergänzt, die sich vor allem an den unterschiedlichen Fahrstilen und damit auch an dem Erfahrungslevel der Kitesurfer orientieren.

Die unterschiedlichen Typen im Kiteboard Shop

Kiteboard kaufenFreeride-Boards eignen sich vor allem für Sprünge und Tricks. Dies ist ihrer eher flexiblen Struktur zu verdanken, die leicht nachgiebig ist. Gleichzeitig sind sie aufgrund ihres Kerns leichter als andere Boards, was hohe Sprünge ermöglicht. Da Drehungen hier häufig an der Tagesordnung stehen, handelt es sich bei den meisten Freeride-Boards um Twin Tips. So lassen sie sich in beide Richtungen fahren, was besonders bei Sprüngen und Tricks von Vorteil sein kann.

Freestyle-Boards sind hingegen deutlich steifer. Damit werden höhere Geschwindigkeiten ermöglicht, gleichzeitig sind sie aber trotz ihres etwas größeren Gewichtes ebenfalls noch für Tricks und Sprünge geeignet. Aufgrund ihrer stabilen Eigenschaften und ihrer flexiblen Einsatzmöglichkeiten werden Freestyle-Boards häufig von Einsteigern genutzt. Bei den meisten Boards dieses Typs handelt es sich außerdem um Directional-Boards, welche nur in eine Richtung fahrbar sind.
Waveboards sind eine Form von Kiteboards, welche eher nicht für Einsteiger geeignet sind. Sie sind ausgesprochen robust und meist eine Mischform aus Twin Tips und Directional Boards. Wie der Name schon sagt, sind Waveboards vor allem für starken Wellengang geeignet. Somit erfordern diese Kiteboards ein hohes Maß an Können, um die Kontrolle über das Board nicht zu verlieren.

Bei geringen Windstärken kommen Lightwind-Boards zum Einsatz. Sie besitzen ein geringeres Gewicht als die meisten anderen Kiteboards und lassen sich mit einem passenden Kite leichter ziehen. Da sie bei höheren Windstärken jedoch nur bedingt einsetzbar sind, sind diese eher für Fortgeschrittene oder Profis als Zweitboard zu empfehlen.

Im Kiteboard Shop sind außerdem Allround-Boards zu finden, welche für verschiedenste Windstärken und unterschiedliche Fahrstile geeignet sind. Mit ihnen lassen sich Kiteboard Shopsowohl akzeptable Geschwindigkeiten erreichen als auch tolle Sprünge und Tricks vollziehen. Besonders Einsteiger können mit diesen Kiteboards ihren Spaß haben. Sie sind recht stabil, nicht zu schwer und stellen den Mittelweg in diesen beiden Punkten dar. So hat der Anfänger die Möglichkeit ein Gefühl für das Kiteboard zu entwickeln.

Wakestyle-Boards besitzen eine ziemlich steife Struktur, was sie dazu prädestiniert, selbst bei hohem Wellengang noch hohe Sprünge und Tricks mit ihnen auszuführen. Damit sind sie für Einsteiger eher ungeeignet und von Profis vorzuziehen, die ihre Skills auf das nächste Level bringen möchten.

Des Weiteren gibt es im Kiteboard Shop sogenannte Foilboards. Diese besitzen eine Konstruktion, die unter den Kiteboards einmalig ist. Unter dem Kiteboard befindet sich ein Mast, welcher sich aus dem Wasser hebt, sobald sich das Board in Bewegung setzt. Damit verliert das Kiteboard die Haftung und schwebt gewissermaßen in der Luft. Auf diese Weise ist die einzige Reibungsfläche mit dem Wasser der Mast. So kann Kitesurfen bereits bei geringen Windstärken betrieben werden. Außerdem sind beeindruckende Geschwindigkeiten möglich.

Das richtige Kiteboard kaufen

Wie bei den meisten Wassersportarten ist auch beim Kitesurfen das richtige Equipment von dem persönlichen Surfstil abhängig. Wo sich Einsteiger und Neulinge in diesem fordernden Wassersport keine Gedanken machen müssen und vorzugsweise auf ein Freestyle- oder noch besser Allround-Board zurückgreifen, müssen Fortgeschrittene und Profis hingegen ihre eigenen Präferenzen überprüfen. Hier sind vor allem das Erfahrungslevel und die Vorliebe für Tricks und Sprünge oder hohe Geschwindigkeiten entscheidend.

Für alle Kitesurfer aber gilt, dass das Kiteboard einerseits an die Körpergröße und andererseits an das Gewicht angepasst sein muss. Daraus ergibt sich die Größe des Kiteboards, die eine wesentliche Rolle spielt. Aber auch auf das richtige Kite muss geachtet und dieses entsprechend des Boards ausgewählt werden.