Deep Tuttle Box

In absteigender Reihenfolge

In absteigender Reihenfolge

Deep-Tuttle-Box Finne

Die Anbringung einer Windsurf Finne im Deep Tuttle Box System funktioniert wie bei der Tuttle-Box mithilfe von zwei Schrauben. Sie werden vom Deck her durch das Board geschraubt, und bieten somit das höchste Maß an Festigkeit für die am Unterschiff befindliche, jeweils passende Deep Tuttle Box Finne. Wie bei der Tuttle-Box auch, handelt es sich bei Deep Tuttle Box Finnen vor allem um Windsurf Finnen für den extremen Einsatz bei hoher Geschwindigkeit und schnellen Manövern. Oftmals decken die Deep Tuttle Box Finnen auch noch den Bereich des Freeridens bei hohem Speedvorkommen ab, weshalb es einige Hybrid-Finnen gibt, die mit diesem Boxsystem korrespondieren.

Slalom- und Speedfinnen mit Deep Tuttle Box

Slalom und Race erfordern durch hohe Belastung und Kräfte eine perfekte Finnenmontage mit entsprechendem Box-System. Deep Tuttle Box Finnen können im Vergleich zu einfachen Tuttle-Box Finnen durch den wesentlich tiefer Schaft sogar noch weiter ins das Windsurfboard hineingeschoben werden, so dass ein absolut perfekter Halt garantiert wird. Während sich viele Tuttle-Box Finnen auch ohne große Schleifarbeit in einer Deep Tuttle Box anbringen lassen, ist das Fahren einer Deep Tuttle Box Finne mit einer Tuttle-Box Vorrichtung nicht möglich.

Herstellung von Deep Tuttle Box Finnen

Deep Tuttle Box Finnen eignen sich vor allem für anspruchsvollen Freeride, Race und Slalom. Die Finnen erfreuen sich größter Robustheit und einem unschlagbaren Leistungsniveau, was zum einen durch das Deep Tuttle Box System gewährleistet wird, andererseits auch schon bei der Herstellung der Finnen angelegt wurde. Ob mittels Abschliff und gegossener Form, oder durch den Einsatz der CNC-Fräse in Shape gebracht, entfalten Materialien wie Carbon, Epoxyd-Harz und spezielle Kunststoffe ihr komplettes Potenzial beim Einsatz auf dem Wasser.