SDM Masten

In aufsteigender Reihenfolge

In aufsteigender Reihenfolge

Windsurf Mast SDM

Der Windsurf Mast gehört neben Segel und Gabelbaum zu den Grundbestandteilen eines Windsurf Riggs. Er zeichnet sich aus durch verschiedene Eigenschaften wie Gewicht, Länge, Durchmesser, Masthärte und Mastkurve. All diese Eigenschaften sollten genau auf das Segel abgestimmt sein, da der Mast einen großen Einfluss auf die Leistung des Segels hat. Die IMCS-Zahl (Index Mast Check System) bezeichnet die Härte und Steifigkeit des Masts und sollte mit den Angaben des Segelherstellers übereinstimmen. Die jeweilige Mastlänge richtet sich nach der Größe des Segels bzw. des Segel-Vorlieks. Es finden Längen zwischen 360 und 580 cm Verwendung. Hat das Vorliek eine Länge von 460 cm, kann das Segel auf zwei verschiedene Arten bestückt werden: entweder mit einem passenden, 460 cm langen Mast oder mit einem 430er Mast und einer 30 cm Mastverlängerung. Im zweiten Fall könnte man den 430er Mast auch noch für das Surfen mit einem kleineren Segel verwenden. Allerdings sollte einem bewusst sein, dass sich bei der Fahrt mit einer Verlängerung, die Biegekurve des Masts verändert, so dass sich die Arbeit mit dem Mast auf die Charakteristik des Segels auswirkt.

Eigenschaften Windsurf Mast SDM

Ein professioneller Windsurfmast besteht aus glasfaserverstärkten Kunststoffen. Während Einsteiger-Masten manchmal ohne Carbon hergestellt werden, weisen die Masten im Fortgeschrittenen- und Profibereich verschiedene Carbonanteile auf, die von 25 bis 100 Prozent reichen und sowohl das Gewicht als auch die Rückstellgeschwindigkeit (Flex) des Masts bestimmen. Generell gilt: je höher der Carbon-Anteil, desto weniger Gewicht und desto schneller kehrt der Mast nach einer Böe wieder in die Ausgangsposition zurück. Leistungsunterschiede zwischen einem 30%-Carbon-Mast und einem Mast mit etwa 70% Carbon sind in diesem Bereich erheblich. Weiterhin entscheidend ist die Mast-Biegekurve, die optimal zu den Fahreigenschaften des Segels passen sollte. Bei den Windsurf Masten unterscheidet man zwischen Masten mit Standard-Durchmesser (SDM) und reduziertem Durchmesser (RDM). Die SDM-Masten haben im Mastfußbereich einen Innendurchmesser von 48.5 mm, bei einem RDM-Modell beträgt der Innendurchmesser hingegen 33 mm. Bei einem vergleichbaren Steifegrad erfordert der RDM-Mast eine größere Wandstärke, weshalb er deutlich schwerer ist als ein SDM-Modell.

Windsurf Mast SDM bei Surferworld

SDM-Masten der neueren Generation lassen sich ganz leicht mit einem entsprechenden Gabelbaum kombinieren. Sie liefern sehr gute Leistungen und haben im Vergleich zu RDM-Modellen einen klaren Gewichtsvorteil. Allerdings gibt es auch immer wieder Masten, vor allem im Niedrigpreissegment, die dicker gewickelt sind als der Standarddurchmesser. Diese Masten lassen sich oft nicht mit entsprechenden Gabelbäumen verbinden, da diese häufig genau auf moderne SDM-Modelle zugeschnitten sind, um einen hohen Steifegrad zu gewährleisten. Bei Surfer-world.com, deinem professionellen online Surfshop bieten wir Dir eine großartige Auswahl an Windsurf-Masten in SDM und RDM an. Die Marken sind z.B: North, NeilPryde, Unifieber, Naish, STX sowie RRD und Point7 und viele mehr.